Wappen_Calau_1

Radensdorf Radensdorf, sorbisch Radowank, abgeleitet vom Personennamen Raden, wurde 1469 erstmals erwähnt. Es gehörte zur Herrschaft Craupe und war bis 1820 nach Groß Jehser eingepfarrt. Seitdem gehört Radensdorf zur Groß Mehßower Kirche. 1846 erreichte Radensdorf mit 96 Bewohnern die höchste Einwohnerzahl, danach war sie immer rückläufig. Im Ort gab es einst eine Wassermühle.