Gross_Jehser_Gutshaus_1 Gross_Jehser_Kirche_1

Groß Jehser Der Name sorbischen Ursprungs ist abgeleitet von „jasorce"- großer See. Erstmals erwähnt wurde der Ort 1497. Die Herrschaftskirche, erkennbar durch den aus Feldstein erbauten Wehrturm aus dem 13. Jahrhundert, ist weithin sichtbar. Im Altarraum befindet sich ein künstlerisch hervorragendes Marmorepitaph der Familie von Patow aus dem Jahre 1724. Altar und Kanzel wurden ebenfalls im Jahre 1724 von dem Tischler und Maler Gottfried Wolschke aus Calau gefertigt. Vom Kirchhügel aus, ist nördlich des Dorfes die Wendenschanze zu sehen, eine Fluchtburg mitten im vesandeten See. Das frühere Dorfbild ist nicht mehr gänzlich erhalten. Das Herrenhaus, unweit der Kirche als Fachwerkbau mit hohem Mansarddach errichtet, wartet schon seit Jahren auf neue Nutzer. Auch das alte Gasthaus steht leer und die alte Schule wurde abgerissen. Ein kleiner Naturpark (in Privatbesitz) am Spring mit Teich und restauriertem Fachwerkhofehaus erfreut die Spaziergänger.