Wappen_Calau_1

Cabel Der Name Cabel, abgeleitet vom niedersorbischen „kobyla"- Stute - weist auf Pferdezucht hin. In einer Lehnsnotiz der Familie von Kygkepusch vom 05.09.1527 wurde der Ort erstmals urkundlich erwähnt. Er wurde einst als Gutsweiler mit Rittergut gegründet. 1861 wurde vermerkt: es existieren zwei Wassermühlen und eine herrschaftliche Ziegelei. Interessant ist auch Folgendes: Eine Mineralquelle, unfern vom Ort, die 1827 zu einer Badeanstalt eingerichtet wurde, sei würdig befunden worden, von den „Naturkundigen in ihren Schriften besprochen zu werden". Die Badeanstalt „versammelte auch einige Jahre hintereinander zahlreiche und glänzende Gesellschaften, ging aber später wieder ein". Im Jahre 1866 eröffnete Ernst Ludwig Adolf von Wilucki die Braunkohlegrube „Andreas". Das im Jahre 1900 entstandene Ziegelwerk bestand bis Ende der 60er Jahre. Als Denkmal der Technikgeschichte blieb der gemauerte Kammerring des Brennofens erhalten, der seit 1999 als Fledermausquartier dient. Jank`s Hotel & Pension hat sich in den letzten Jahren zu einem beliebten Ausflugsziel entwickelt.